MUSt s E h EN Museum Fünf Kontinente (ehemalig Museum für Völkerkunde)

Das Museum Fünf Kontinente befindet sich auf der Maximilianstraße in München und besitzt eine der größten und bedeutendsten ethnographischen Sammlungen Deutschlands. Die Ausstellung hat in etwa 160.000 Exponate. Das Museum hieß bis September 2014 „Staatliches Museum für Volkerkunde“. Bei der Klassenfahrt nach München können die Schüler im Museum Fünf Kontinente etwas über kulturellen Dialog und Weltoffenheit lernen. Die Ausstellungen geben den Schülerinnen und Schüler einen Gesamtüberblick über die verschiedenen außereuropäischen Kulturen von ihren Anfängen bis heute. Dauerausstellungen gibt es zu Afrika, Indien, Ostasien, Südamerika, Nordamerika, Ozeanien und dem Islam. Hinzu kommen wechselnde Sonderausstellungen. Auch für Kunstliebhaber hat das Museum etwas zu bieten, denn zahlreiche private Sammlerstücke werden hier gezeigt. Kultureller Dialog, Weltoffenheit und Respekt vor den Menschen sind die Leitlinien, die das Museum auf seiner Agenda stehen hat. Zu allen Ausstellungen bietet das Museum Führungen und Workshops für Kindergartengruppen und Schulklassen an. Auf den Wissenstand und die Bedürfnisse der Schüler wird von pädagogisch erfahrenen und geschulten Ethnologinnen individuell eingegangen.

Schüler ab 18 Jahren zahlen vollen Preis5,00 EUR
Preis für Beförderung5,00 EUR

Besuchsdauer etwa 1.00 bis 3.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen
Maximale Gruppengröße 25 Personen

Zeiten

Dienstag bis Sonntag: 9.30 Uhr - 17.30 Uhr

Adresse

Maximilianstraße 42
80538 München
Deutschland

Kontakt

Telefon 089 210136100
Telefax 089 210136247

Anfahrtsbeschreibung:

Wie empfehlen Ihnen die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt München zu nutzen.

Ausgangspunkt ist der Marienplatz. Auf der Sparkassenstraße nach Südwesten Richtung Marienplatz starten. Dann die Abzweigung links nehmen, um auf Tal zu wechseln. Nach ca. 400 m links abbiegen auf den Thomas-Wimmer-Ring, dann ca. 450 m rechts abbiegen in die Maximilianstraße. Nach ca. 200 m rechts abbiegen, um auf der Maximilianstraße zu bleiben. Das Museum befindet sich auf der linken Seite.

Anfahrtsbeschreibung mit öffentlichem Nahverkehr:

Sie erreichen das Museum mit den U-Bahnlinie U4, U5 Lehel. Mit der S-Bahn am Isartor aussteigen. Mit der Tram 18, 19 am Maxmonument.

WEiTERe OPTiONEN

KinderWelten in Afrika

Bei dieser Führung werden Antworten von den Schülerinnen und Schüler auf folgende Fragen beantwortet. Gehen die Kinder Afrikas auch in die Schule, wie kleiden sie sich und welche Spiele spielen sie? Wie leben die Kinder in Afrika und wie verständigen sich Lehrer und Schüler in einem Land mit mehreren hundert Sprachen? Die Schulklasse vergleicht das Leben unterschiedlicher Kulturen vom Aufstehen bis zum Schlafengehen, erfahren, welchen Namen die Schüler bei den Aschanti in Ghana besitzen, sie lernen sich in einigen Sprachen Nigerias zu begrüßen und probieren afrikanische Kleidung an. Dazu ist es für die Führung wichtig, dass die Schüler bei ihren Eltern erfragen, an welchen Wochentag ihre Geburt war. Darüber hinaus gibt es zur Führung einen begleitenden Workshop, indem die Schüler einen Ball aus Recycling-Materialien anfertigen – mit dem ohne Gefahr für Fensterscheiben gespielt werden kann.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 30 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren

Afrikanische Masken

Hier wird die Schulklasse unterschiedlichste Masken aus Afrika entdecken und erfahren, auf welche Art und zu welchen Anlässen sie getragen werden, welche Masken das Schönheitsideal ihrer Kultur vorführen und was für eine Bedeutung hat die Maske aus einem Teekessel? Warum die Feuermeldemaske nur der schnellste tragen durfte? Zum Abschluss dürfen die Schülerinnen und Schüler einige echte afrikanische Masken – kleine und ganz große – anprobieren. Darüber hinaus wird zu der Führung ein begleitender Workshop angeboten. Indem für die jüngeren Schulklassen das Verzieren einer vorgefertigten Vorlage empfohlen und für die 4. Jahrgangstufe die Gestaltung eines eigenen Werks angeboten.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 30 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren

Auf den Spuren von Nudeln mit Tomatensoße, Schokopudding und andere Lieblingsspeisen

Welches Kind möchte auf Pommes, Schokolade oder Vanilleeis verzichten? Die Schulklasse wird sich auf die Spuren unserer Lieblingsspeisen machen und die Herkunftsländer der ihn heute so selbstverständlichen Nahrungsmittel erkunden. Wie wurden Vanille oder Kakao in ihren Ursprungskulturen genossen? Wann, wie und warum kamen sie nach Europa, und wie eroberten sie die Küchen Europas? Als begleitender Workshop wird eine Rätselreise für die Nase und Hände durch die Welt der Nahrungsmittel und Gewürze angeboten.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 30 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren

Tifinagh statt ABC

Schreiben und Lesen ist wichtig, um sich in unserer heutigen Welt zurechtzufinden. Doch auch Symbole und Materialien beinhalteten wichtige Botschaften, von denen die Schülerinnen und Schüler einige entschlüsseln werden. Und nicht überall auf der Welt schreibt man das ABC! Daher kann die Schulklasse Tifinagh schreiben lernen wie die Tuareg in der Sahara. Und welche Lösung werden die Schüler finden, wenn es den Buchstaben C in Tifinagh nicht gibt?

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren

Totenpfahl und Tipi

Mit Hilfe der Gegenstände in der Ausstellung, die Indianer und Eskimos vor langer Zeit hergestellt haben, können die Schülerinnen und Schüler die Vielfalt der Kulturen der Ureinwohner Nordamerikas ergründen. Nicht alle Indianer wohnten in Tipis und der Totenpfahl war nicht nur zum Martern da. Diese und andere Klischees kann die Schulklasse gemeinsam entzaubern und dann die Religion, das Familienleben, die Jagd und die Ernährung betrachten. Anschließend können die Schüler Medizinbeutel aus Originalmaterialien herstellen oder sie stellen gemeinsam Ketten und Armbänder her.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren

Kanuitpit - das Leben bei den Eskimos

Warum ist das Iglu aus Schnee, wie jagt man eine Robbe, was ist das wertvollste Material für einen Eskimo? Die Schüler erfahren wie in einer scheinbar lebensfeindlichen Umwelt das Überleben nur mit ausgefeilter Technologie und optimaler Ausnutzung der Rohmaterialien möglich ist. Die Eskimos haben das hervorragend gemeistert. Die in der Ausstellung gezeigten Gegenstände beweisen das auf anschaulicher Art und Weise. Im Anschluss werden im Workshop Medizinbeutel aus Originalmaterialien oder Ketten und Armbänder von den Schülerinnen und Schüler gebastelt.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren

Der Rabe und die Sonne

Bei einer Reise durch Nordamerika entdeckt die Schulklasse die Vielfalt indianischer Kulturen. Neben den Bisonjäger der Prärien gab es in Nordamerika viele Lebensweisen. Sesshafte Bodenbauern im Südwesten, die komplexe Gesellschaft der Nordwestküste-Indianer mit ihren geheimnisvollen Masken und kunstvollen Totempfählen oder die erfindungsreiche Technologie der Eskimos, die ein Leben selbst in der kalten Wüste der Arktis ermöglichte. Bei den anschließenden Workshops können die Schülerinnen und Schüler aus Lederbändern, Knochen-, Muscheln- und Glasperlen Armbändchen und Ketten anfertigen oder Medizinbeutel aus Originalmaterialien basteln.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren

Eine Reise zu den Indianer - von der Arktis bis zum Amazonas

In der Ausstellung des Völkerkundemuseums sehen die Schülerinnen und Schüler sich Gegenstände der Indianer Nord- und Südamerikas an und lernen, wie unterschiedlich sie lebten. Der große Totenpfahl und die Rabenmasken erzählen vom Leben der Indianer ganz im Norden, goldene Ohrringe und Keramiken zeigen den Reichtum der Inka und ihre Vorfahren und prächtiger Federschmuck der Amazonas-Indianer entführt die Schulklasse in den Regenwald. Man darf auch mit echtem Blasrohr schießen. Dazu lernen die Schüler, dass viele Dinge die wir täglich benutzen zu den Indianern gehört, wie z.B. Mais, Tomaten, Kartoffeln oder auch eines ihrer Lieblingshaustiere das Meerschweinchen. Anschließend kann die Schulklasse Medizinbeutel im Stil der Prärie-Indianer aus Rehleder und diese mit Knochen- und Glasperlen verziert basteln.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren

Heute reise ich in den Orient

Die Schulklasse lauscht einer Märchenerzählung in gemütlicher Runde, die sie in eine farbenprächtige und geheimnisvolle Welt eintauchen lässt. Danach streifen die Schülerinnen und Schüler durch die Ausstellung und suchen Dinge, die zum Märchen passen oder die sie faszinierend finden. Im Anschluss kann jeder Schüler seinen Lieblingsgegenstand aus der Ausstellung abmalen.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 30 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren

Wie leben die Kinder in der Südsee?

Hier können die Schülerinnen und Schüler eine Ozeanien-Führung mit Angelika Brunner erleben.
Wie leben die Kinder in der Südsee? Was spielen sie für Spiele? Was lernen Kinder dort? In der Ausstellung wird die Schulklasse ein Kinderboot sehen, verschiedene Werkzeuge, die im täglichen Leben eine wichtige Rolle spielen und neben der Funktion als Werkzeuge auch etwas über die Weltbilder aussagen. Die Schüler werden Netzbeutel und Taschen ausprobieren, um zu sehen, wie dort Lebensmittel vom Markt mit nach Hause gebracht werden.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 45 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren

Sag es durch die Blume

Viele geheime Wünsche und verschlüsselte Botschaften wurden im Orient durch die Blumen mitgeteilt. Was haben Tulpen, Rosen und Hyazinthen zu sagen? Die Schulklasse erfährt die Bedeutung der Blumen und hört mehr über Muster, Farben und Formen im Orient. Darüber hinaus werden die Schülerinnen und Schüler florale Ornamente und Blumen skizzieren und diese anschließend mit Porzellanfarben auf Kacheln übertragen.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 30 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren

Von fliegenden Fischen und Kokosnüssen: Pflanzen und Tiere in der Südsee

Welche Pflanzen und Tiere leben auf der anderen Seite der Welt? Was isst man in der Südsee? Die Schulklasse wird Reusen, Netze, Sperre und Angelhaken sehen, mit denen die Ozeanier Fische fangen, hören, was Sago ist und wo sie ihn aufbewahren und erfahren, wie Taro, Yams, Süßkartoffeln aussehen, riechen, anfühlen und schmecken.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 30 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 14 Jahren

Finde die Klassenreisen,
die mit diesem Reisebaustein verknüpft sind:

 
© 2019 Reisebüro Kugeleis ›Lisa‹ By Visual Design Dresden, 2015