MUSt s E h EN Münchner Stadtmuseum

Wie sah München vor 300 Jahren aus? Was trug die einstige Adelsdame? Und wie veränderten Nationalsozialismus und Krieg die Stadt? Das Münchner Stadtmuseum zeigt alles, was die Schülerinnen und Schüler über München wissen müssen. Das Museum verfügt über verschiedene Sammlungen von erheblichem historischem Wert. Die Schulklasse durchläuft verschiedene Themen. In der Sammlung „Angewandte Kunst“ befinden sich Plastiken und Skulpturen von 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Die Sammlung „Fotographie“ beinhaltet mehr als 850.000 Bilder und zählt zu den führenden in Europa. Wer sich für Mode interessiert, findet Exponate vom 16. Jahrhundert in der Sammlung „Mode/Textilien/Kostümbibliothek“. Von den Sammlungen „Grafik/Plakat/Gemälde, „Musik“, „Stadtkultur/Volkskunde“ und „Puppentheater/Schaustellerei“ findet sich viel in den Dauerausstellungen wieder. Auch die „Valentin-Karlstadt-Sammlung“, die im Valentin-Museum im Tal ausgestellt ist, gehört zum Stadtmuseum.

Schüler ab 18 Jahren zahlen vollen Preis7,00 EUR

Besuchsdauer etwa 1.00 bis 4.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer
Maximale Gruppengröße 25 Personen

Zeiten

Montags geschlossen
Dienstag - Sonntag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Adresse

Sankt Jakobs Platz 1
80331 München
Deutschland

Kontakt

Telefon 089 233 23370
Telefax 089 233 25033
E-Mail stadtmuseum@muenchen.de

Anfahrtsbeschreibung:

Vom Marienplatz aus rechts Abbiegen auf die Corneliusstraße. Abzweigung rechts nehmen, um auf die Prälat-Zistl-Straße zu wechseln. Nach ca. 200 m Links in den Rosental. Rosental verläuft nach links und wird zur Oberanger, dort befindet sich auf der linken Seite das Stadtmuseum.

Anfahrtsbeschreibung mit öffentlichem Nahverkehr:

Haltestelle Marienplatz aussteigen und Richtung Westen auf den Rindermarkt, weiter auf den Oberanger nach ca. 100 m links auf den Sankt Jacobs Platz einbiegen.

WEiTERe OPTiONEN

Werbung und Kunst - Das Medium des Plakats

Anhand der qualitativen Plakatsammlung des Münchner Stadtmuseums verfolgen die Schülerinnen und Schüler die Entwicklung und Veränderung von Plakatwerbung im Laufe von Jahrzehnten. Ausgehend von ausgewählten Beispielen, versucht die Schulklasse, die Umsetzung zentraler Themen der Werbung, wie etwa Tourismus, Sportveranstaltung oder „Events“, in ihrer Gestaltung und ihrer Wirkung auf den Betrachter zu analysieren. Mit welchen Techniken und künstlerischen Ausdrucksweisen wurde zu unterschiedlichen Zeiten der Kunde gelockt?

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für BS, GY, RS, MS, Sonst., ab Jgst. 8
Für Schüler im Alter von 14 bis 20 Jahren

Schattenspiel und Puppentheater - Spielfiguren sehen, gestalten und erleben

In der Sammlung Puppentheater begeben sich die Schülerinnen und Schüler auf Entdeckungsreise zu unterschiedlichen Spielfiguren aus aller Welt. Wie sieht eine Marionette aus? Wie werden Schattenspielfiguren gespielt? Auf unseren Rundgang entdeckt die Schulklasse gefährliche, lustige und mutige Figuren. Wie sehen sie wohl aus und in welcher Geschichte haben sie eine Rolle übernommen? Ausgehend von den Märchenfiguren erzählen die Schüler und die Museumsangestellten eine bekannte Geschichte nach. Welche Märchenerzählung kennt die Schulklasse noch? In der Museumswerkstatt gestalten die Schülerinnen und Schüler ihre eigne Schattenspielfigur und können diese anschließend ausprobieren.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 120 Minuten
Geeignet für GS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 10 Jahren

Oktoberfest und Wies´nzauber

Im Münchner Stadtmuseum hört die Schulklasse viele Geschichten über das Oktoberfest: von einem „väterlichen König“ und einer Prinzenhochzeit mit einem legendären Pferderennen. Die Schülerinnen und Schüler suchen einen kleinen Finger der Bavaria, einen kleinen Jahrmarktstand und historische Karusselltiere von der Wies´n. Die Schüler werden eine Musik der Drehorgel hören, lassen einen Schießbudenstand „krachen“, und im Zerrspiegel betrachtet, werden die Schüler klein oder groß, dick oder dünn. Fast wie auf der Wies´n.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für GS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren

In der mittelalterlichen Schreibwerkstatt

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenfahrt lernen Materialien, Geräte und Methoden kennen, wie sie im Mittelalter bei der Herstellung eines Buches angewandt wurden. Die Schulklasse gestaltet eine Seite, indem sie einen Text mit Gänsefeder und Rußtinte kopieren und eine Initiale mit selbst angerührten Farben malen.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 120 Minuten
Geeignet für BS, GS, GY, MS, RS, Sonst., ab Jgst. 3
Für Schüler im Alter von 10 bis 20 Jahren

Wohnen, trinken und speisen - wie Münchner Familien lebten

In der Ausstellung „Typisch München“ gibt es für die Schülerinnen und Schüler erstaunliches zu entdecken: Obstkerne und Austernschalen aus einer alten Abfallgrube, Arbeiter neben Spaziergängern auf dem Gemälde einer Ziegelei, Äcker und Bäche mitten in der Stadt, Fische im Brunnen, Schweine auf den Straßen und ein Affe in der herzoglichen Burg. Der Blick reicht vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert, zur höfischen und bürgerlichen Wohnkultur und dem ersten speziell für Kinder produzierten Spielzeug. Auf der anderen Seite wird der Schulklasse auch das Schicksal der Kinder gezeigt, die nie in die Schule gehen durften, zum Unterhalt der Familie beitragen mussten und in den ärmlichen Herbergsanwesen hausten.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für GS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren

Blick auf das mittelalterliche München - Stadtgeschichte im Museum und vor Ort

In der Ausstellung „Typisch München!“ zeigt der Schulklasse die Kopie des Sandtner´schen Stadtmodells das ursprüngliche Aussehen der Stadt: die Stadtmauer mit Ihren Türmen und Toren, der alte Marktplatz, die Frauenkirche und den Alten Peter. Wer war zuerst da Heinrich der Löwe oder die Mönche? Was hat es mit dem Salz auf sich und wurde wirklich eine Brücke zerstört? Anschließend suchen die Schülerinnen und Schüler im Stadtraum nach mittelalterlichen Zeugnissen. Sie gehen vom Alten Peter bis zur Frauenkirche.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst., Jgst. 3 - 8
Für Schüler im Alter von 10 bis 16 Jahren

Blick auf das mittelalterliche München - Stadtgeschichte im Museum und in der Werkstatt

In der Ausstellung „Typisch München!“ zeigt der Schulklasse die Kopie des Sandtner´schen Stadtmodells das ursprüngliche Aussehen der Stadt: die Stadtmauer mit ihren Türmen und Toren, der alte Marktplatz, die Frauenkirche und den Alten Peter. Was hat es mit dem Salz auf sich und wurde wirklich eine Brücke zerstört? Wer war zuerst da Heinrich der Löwe oder die Mönche? Anschließend werden die Schülerinnen und Schüler in der Museumswerkstatt zu Baumeistern eines Papiermodells des mittelalterlichen München. Gemeinsam errichtet die Schulklasse die Frauenkirche, die Stadtmauer, Tore und Häuser.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 120 Minuten
Geeignet für GS, GY, MS, RS, Sonst.
Für Schüler im Alter von 6 bis 16 Jahren

Typisch München! - eine Zeitreise durch die Geschichte der Stadt

In der Ausstellung „Typisch München!“ im Münchner Stadtmuseum wird der Schulklasse die Stadtgeschichte von den Anfängen bis in die heutige Zeit präsentiert. Mit dem Mittelalter beginnend, spannt sich der Bogen über die königliche Residenzstadt und die Entwicklung zur Großstadt im 19. Jahrhundert bis in unsere Zeit.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 120 Minuten
Geeignet für BS, GY, RS, MS, Sonst., ab Jgst. 8
Für Schüler im Alter von 14 bis 20 Jahren

Arm und Reich - Lebenswelten des 19. Jahrhunderts

Sozialgeschichte im Münchner Stadtmuseum? Die Ausstellung „Typisch München!“ ermöglicht den Schülerinnen und Schüler einen vertiefenden Blick auf die sozialen Verhältnisse im München des 19. Jahrhunderts. Anhand anschaulicher Objekte kann die Schulklasse die gegensätzlichen Lebenswelten der Stadtbevölkerung erkennen. Prachtstraßen, „Isarathen“ und großbürgerliche Wohnkultur stehen dabei im Gegensatz zum Herbergsanwesen, den Mietnomaden der Prinzregentenzeit oder den lange Zeit katastrophalen hygienischen Bedingungen, die München den Ruf einer „Typhusstadt“ einbrachten. In der 150-minütigen Variante ergänzt ein Stadtrundgang (mittelalterliche Innenhof, Odeonplatz und Wiener Platz in Haidhausen) den Museumsbesuch.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für BS, GY, MS, RS, ab Jgst. 7
Für Schüler im Alter von 12 bis 20 Jahren

Königliches München - von der kurfürstlichen Residenz - zur Hauptstadt des Königreichs

Mit der Erhebung Bayerns zum Königreich im Jahr 1806 veränderte sich München zusehends in eine repräsentative Hauptstadt. In der Ausstellung „Typisch München!“ lernen die Schülerinnen und Schüler anhand von Staatsportraits die bayerischen Könige kennen. Historische Stadtansichten zeigen die allmählich fortschreitenden Veränderungen des Staatsbildes, denen die Schulklasse bei einen anschließenden Stadtrundgang nachgehen kann.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 120 Minuten
Geeignet für BS, GY, MS, RS, ab Jgst. 7
Für Schüler im Alter von 12 bis 20 Jahren

Nationalsozialismus in München

In der Dauerausstellung des Münchner Stadtmuseums erhält die Schulklasse einen Überblick zum Thema Nationalsozialismus in München. Originalobjekte sowie Bild- und Textdokumente aus der Zeit von 1918 bis 1945 dokumentieren, wie die bayerische Metropole zur "Hauptstadt der Bewegung" und zur "Hauptstadt der deutschen Kunst" werden konnte. Die Ursachen und Folgen der NS-Diktatur werden dabei ebenso thematisiert wie die Täter und Mitläufer, die Opfer und Gegner. Auch der Stellenwert musealer Objekte für die Geschichtsüberlieferung soll diskutiert werden. Anschließend an die Führung (120-minütige Veranstaltung) können sich die Schülerinnen und Schüler mittels einer kleinen praktischen Arbeit mit dem Medium des Plakats und dessen Verwendung und Gestaltung unter den Nationalsozialisten auseinandersetzen.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 120 Minuten
Geeignet für BS, GY, MS, RS, ab Jgst. 8
Für Schüler im Alter von 14 bis 20 Jahren

Mittelschulprogramm: München und der Nationalsozialismus

Anhand der Ausstellung "Nationalsozialismus in München" erarbeiten die Schülerinnen und Schüler selbstständig in Gruppen elementare Kenntnisse zur Geschichte des Nationalsozialismus. Dabei werden die Themen Aufstieg der NSDAP, Ideologie, Propaganda, Alltag in der Diktatur, die Bedeutung Münchens für die NSDAP sowie Terror und Krieg behandelt. Die Führung legt besonderen Wert auf mittelschulgemäße Vermittlungsmethoden.

Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Dauer etwa 120 Minuten
Geeignet für MS, ab Jgst. 8
Für Schüler im Alter von 14 bis 20 Jahren

Finde die Klassenreisen,
die mit diesem Reisebaustein verknüpft sind:

 
© 2019 Reisebüro Kugeleis ›Lisa‹ By Visual Design Dresden, 2015