MUSt s E h EN Museum Schnütgen

Das Museum Schnütgen beherbergt für die Schüler der Klassenfahrt, in einer der ältesten Kirchen Kölns eine kostbare Sammlung mittelalterlicher Kunstwerke. Viele von ihnen sind schon allein eine Reise wert, wie etwa die strahlende Parlerbüste, der ausdrucksstarke Kruzifix von St. Georg oder der einzigartige sog. Heribertkamm, eine filigrane Elfenbeinschnitzerei. Das Spektrum der Ausstellung reicht von Holz- und Steinskulpturen über kostbare Goldschmiedekunst und Glasmalerei bis hin zu seltenen Elfenbeinen und Textilien. Der Schulklasse wird in diesem Museum so einiges geboten. Eine besonderheit des Museums ist sein größter Ausstellungsraum, der selbst über 1000 Jahre alt ist: Die Stille und Aura der romantischen Cäcilienkirche und die besondere Nähe zu den Objekten laden dazu ein, die Kunstwerke in ihrer spirituellen Ausstrahlung und Schönheit zu erleben.

Schüler ab 18 Jahren zahlen vollen Preis3,50 EUR

Besuchsdauer etwa 1.00 bis 2.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer

Zeiten

Dienstag bis Sonntag 10-18 Uhr
Donnerstag 10-20 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat 10-22 Uhr
Montag geschlossen

Adresse

Cäcilienstraße 29-33
50676 Köln
Deutschland

Kontakt

Telefon 0221/ 221 23620
Telefax 0221/ 221 28489
E-Mail museum.schnuetgen@stadt-koeln.de

Anfahrtsbeschreibung:

Haltemöglichkeiten für Reisebusse direkt vor dem Museum, Haltebucht Cäcilienstraße; Parkmöglichkeiten für Reisebusse am Rheinufer

Anfahrtsbeschreibung mit öffentlichem Nahverkehr:

U-Bahn: Haltestelle Neumarkt (zwei Stationen von Köln Hbf./Dom)
KVB-Linien 1, 3, 4, 9, 16, 18
Buslinie 136, 146

WEiTERe OPTiONEN

Bild und Bedeutung

Ikonographie leicht gemacht! Mittelalterliche Bildwerke, insbesondere Glasmalereien und Skulpturen, bietet den Schülerinnen und Schüler eine einmalige und anschauliche Einführung in die christliche Weltsicht. Die Schulklasse erlebt hier eine spannende Reise. Sie lernt Kunst als Bedeutungsträger und als Dokument einer spezifischen, hier christlichen Weltsicht kennen. Wesentliches Lernziel der Museumsführung ist die Einsicht, dass Kunst als Bildsprache gelesen und entschlüsselt werden kann.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Klassenstufe 7 bis 9, Sekundarstufe I
Für Schüler im Alter von 13 bis 16 Jahren

Hausdrachentour

Hier lernt die Schulklasse Long kennen, dem halbstarken chinesischen Drachen, dem gerade erst Flughörner gewachsen sind. Bei seinen ersten Flugversuchen landet er aus Versehen im Museum Schnütgen. Dort lernt er seine europäischen Artgenossen kennen und wundert sich darüber, dass die ganz anders sind. In der Führung mit der Handpuppe geht es um Geschichten mit Drachen, ihre Bedeutung, ihre guten und ihren bösen Eigenschaften. Die Schüler müssen nur mit Long reden, und schon lernen sie andere Kulturen kennen!

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Klassenstufe 3 bis 6, Primarstufe
Für Schüler im Alter von 9 bis 12 Jahren

Tod und Auferstehung Jesu

Tod und Auferstehung Jesu sind Ausgangs-, Dreh- und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Sie sichtbar zu machen war über Jahrhunderte ein Hauptanliegen christlicher Kunst. Im Museum Schnütgen lässt sich für die Schüler dies in Bildwerken vom Mittelalter bis zur Barockzeit nachvollziehen und dabei – wie im synoptischen Vergleich der Evangelien – unterschiedliche Darstellungsweisen und Deutungsansätze herauskristallisieren. Im Mittelpunkt der Führung stehen mittelalterliche Kruzifixe und Elfenbeintafeln, Szenen aus spätgotischen Altarretabeln sowie barocke Wendehäupter, die das Gegensatzpaar Tod – Leben auf den Gekreuzigten fokussieren. Sie bieten der Schulklasse als zugleich künstlerische Interpretationen eine vorzügliche Anschauung für eine Reflexion über Deutungen des Todes und der Auferstehung Jesu. Die Führung ist deshalb zur Vorbereitung auf das Zentralabitur zu empfehlen!
Die Schulfächer evangelische und katholische Religionslehre wurden als inhaltlicher Schwerpunkt für die Abiturprüfung „Das Evangelium von Jesus Christi“ bzw. „Das Zeugnis von Zuspruch und Anspruch Jesu Christi“ festgelegt. Als verbindliche Inhalte für den Unterricht sind hierzu neutestamentliche Texte zu Tod und Auferstehung Jesu im synoptischen Vergleich vorgeschrieben.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Sek. II, Kl. 11/12 und 12/13 - insbesondere Abiturvorbereitung
Für Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren

WORKSHOP: "Es ist alles Eitel" (1637) - Andreas Gryphius

Für die Schülerinnen und Schüler ist der entscheidende Impuls im Workshop das Gedicht „Es ist alles Eitel“. Zu diesem Sonett von Andreas Gryphius betrachtet die Schulklasse passende Objekte des Barock. Zusammen mit einem Video dienen sie als Inspirationsquelle, denn es entstehen eigene Gedichte. Das Thema Vergänglichkeit wird gerade durch den Film, in dem Schüler auf ungewöhnliche Weise die Gedichtverse rezitieren, eingefangen. Der Medienmix motiviert zur Beschäftigung mit Eitelkeit und Hochmut. Da tanzt der Sensemann, im Miniatursarg liegt ein Gerippe und durch die Sanduhr rinnt die Zeit. So bietet sich ein hervorragender Reflexionshintergrund für aktuelle Fragestellungen zum Thema Sterben und Tod, ihre Tabuisierung und Verdrängung.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Sekundarstufe I / Sekundarstufe II / Klasse 8 bis 13
Für Schüler im Alter von 14 bis 19 Jahren

WORKSHOP: Im Namen der Rose - Klosterwerkstatt

Ein Textauszug aus Umberto Ecos Buch „Der Name der Rose“ führt die Schulklasse in die mittelalterliche Kultur der Klöster. Zusammen mit dem jungen Novizen Adson betreten sie eine Schreibstube. Hier wurde das Wissen der Welt, die Philosophie die Religion aufbewahrt und vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit originalen Handschriften und der Buchproduktion des Mittelalters. Die Revolution des Buchdrucks im Mittelalter ist vergleichbar mit der digitalen Revolution. In dem Skriptorium des Museums können die Schüler dann das sinnliche Erlebnis der Schrift mit Feder und Tusche erfahren und die Kunst der Illustration erproben.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für ab Klasse 7, Sekundarstufe I
Für Schüler im Alter von 13 bis 16 Jahren

Wilde Männer und Frauen

Die Schulklasse lernt im Museum einen kleinen, aus Holz geschnitzten Mann kennen, der viele Abenteuer zu bestehen hatte. Er wurde nämlich von Bösewichtern verfolgt. Allerdings hatte er auch Freunde, die ihm immer wieder geholfen haben, zum Beispiel einen Schreiner, der ihn aus den Klauen eines Ungeheuers befreit hat. Nun ist er froh, an einer schönen Stelle im Museum ausgestellt zu sein, und wünscht sich von den Schülern Bilder mit wilden Frauen und Männer, damit er nicht so allein ist. Na das ist doch kein Problem: In der Werkstatt können die Schülerinnen und Schüler ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Primarstufe / Vorschule / Sekundarstufe I / Kl. 1-6
Für Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren

WORKSHOP: Zeitreise ins Mittelalter - Dagegen ist kein Kraut gewachsen!

Der Klostergarten von St. Cäcilien war kein Ort für ein Picknick oder zum Fußball spielen. Hier wurden Kräuter gegen die unterschiedlichsten Leiden angebaut, es war die „Medizin“ jener Zeit. Mit einem „Geruchsmemory“ schärft die Schulklasse die Sinne und lernt die „Zauberkraft“ von Kräutern kennen: Manche helfen gegen Husten, Fieber, Heiserkeit, andere machen müde Menschen munter und bescheren tolle Träume. Die besten Kräuterrezepte schreiben die Schüler in ein Kräuterbuch und werden dabei merken, dass es fast nichts gibt, wogegen kein Kraut gewachsen ist. Anschließend mischen die Schülerinnen und Schüler einen eigenen „Zaubertrank“ und nehmen ihn mit nach Hause.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Primarstufe / Sekundarstufe I
Für Schüler im Alter von 6 bis 16 Jahren

Finde die Klassenreisen,
die mit diesem Reisebaustein verknüpft sind:

 
© 2020 Reisebüro Kugeleis ›Lisa‹ By Visual Design Dresden, 2015