MUSt s E h EN Museum Ludwig

Bei der Klassenfahrt nach Köln können die Schülerinnen und Schüler, die umfangreichste Pop Art Sammlung Europas besichtigen. Die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt. Eine der besten Sammlungen zum deutschen Expressionismus. Eine der international bedeutendsten Sammlungen zur Fotografie. In diesem Museum jagt ein Höhepunkt den nächsten! Den Grundstock für die Museumsgründung 1976 bildete eine großzügige Schenkung von 350 Werken moderner Kunst von Peter und Irene Ludwig an die Stadt Köln. Seither hat das Museum, das den Namen seiner Stifter trägt, seine Bestände ständig erweitert und zählt heute zu den bedeutendsten Sammlungen von Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts weltweit. Auf einem Rundgang entdeckt die Schulklasse große Namen aus den letzten 100 Jahren, begegnet den entscheidenden künstlerischen Positionen, stoßt auf wunderschöne, aber auch provokative Werke, die Geschichte geschrieben haben und noch schreiben werden.

Schüler ab 18 Jahren zahlen vollen Preis11,00 EUR

Besuchsdauer etwa 1.00 bis 3.00 Stunde(n)
Freiplätze für 1 Lehrer

Zeiten

Dienstag bis Donnerstag, Feiertage 10 - 18 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr
Montag geschlossen

Viele der nachfolgenden Angebote sind parallel buchbar.

Adresse

Heinrich Böll Platz
50667 Köln
Deutschland

Kontakt

Telefon 0221/ 221 26165
Telefax 0221/ 221 24114
E-Mail info@museum-ludwig.de

Anfahrtsbeschreibung:

Das Museum Ludwig befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Kölner Dom, gegenüber dem Hauptbahnhof Köln.
Umgestaltung der Domumgebung
Bitte beachten Sie, dass im Zuge der Umgestaltung der östlichen Domumgebung der direkte Zugang des Museums vom Bahnhof aus über das Gleis 1 gesperrt ist. Die Umleitung erfolgt über die Domplatte und den Roncalliplatz auf der Südseite des Doms am Römisch-Germanischen Museum vorbei.
.Parkmöglichkeiten
Das Parkhaus Dom, die Tiefgarage Rheingarten und das Parkhaus Groß St. Martin befinden sich in unmittelbarer Nähe des Museums.

Anfahrtsbeschreibung mit öffentlichem Nahverkehr:

Haltestelle/Station Hauptbahnhof für Bahn, U-Bahn und S-Bahn vom Flughafen Köln/Bonn.

WEiTERe OPTiONEN

Die Verwandlung des Körpers

Beim Rundgang durch das Museum fällt der Schulklasse auf, wie unterschiedlich Künstler den menschlichen Körper darstellen: Er wird in leuchtende Farben getaucht, in Dreiecke und Rechtecke zerlegt, oder Teile von ihm werden seltsam verändert. Die Schülerinnen und Schüler beobachten Verwandlungen von Körpern an Werken u. a. von Pablo Picasso, Ernst Ludwig Kirchner und George Grosz.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für ab Jahrgang 5 / Sekundarstufe I
Für Schüler im Alter von 11 bis 16 Jahren

Expressionismus - Befreiung der Farbe

Anfang des 20. Jahrhunderts entsteht der bedeutendste deutsche Beitrag zur Entwicklung der modernen Kunst: der Expressionismus. Seine Anhänger bilden nicht mehr allein die äußere Erscheinung ab, sondern verleihen ihrem eigenen Empfinden Ausdruck. Künstler wie Ernst Ludwig Kirchner, Franz Marc und August Macke lösen sich von der sichtbaren Dingwelt und befreien die Farbe von ihrer beschreibenden Funktion.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Sekundarstufe I / Sekundarstufe II
Für Schüler im Alter von 11 bis 21 Jahren

Expressionismus - Farben einmal anders

Blaue Wildschweine und eine violette Sonne: Wo gibt's denn so was? Im Museum Ludwig! Die Mitglieder der Künstlergruppen „Blauer Reiter" und „Brücke" befreien die Farbe von ihrer beschreibenden Funktion, sie wird zum Ausdruck von Gefühl und Stimmung. Die Schulklasse sieht sich Werke u. a. von Franz Marc, Emil Nolde und Max Pechstein an und spricht über Farbe und Wirkung.
Die Schülerinnen und Schüler sehen sich in dieser Führung genau an, wodurch sich die ausdrucksstarke Malweise der Expressionisten auszeichnet: leuchtende, gesättigte Farben, breite Pinselstriche, vereinfachte Formen und manchmal harte Konturen. Durch Kontraste verstärken sich die Farben gegenseitig in ihrer Wirkung. Mithilfe dieser Techniken gelingt es den Künstlern, Gefühle oder Stimmungen, wie Hektik oder Ruhe, in ihren Arbeiten auszudrücken. Zudem lernen die Schüler, dass die Kunst ihre eigenen Regeln hat: So kann ein Gesicht lila und eine Kuh gelb sein, auch wenn dies nicht den Farben in der wirklichen Welt entspricht.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Primarstufe / Offene Ganzschule
Für Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren

Farben und Formen

Die Schulklasse geht im Museum auf die Suche nach Grund- und Mischfarben, betrachtet kindgemäß Bilder mit unterschiedlichen Methoden, fordern dabei das soziale Lernen und die Sprachkompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Es handelt sich um eine dialogische Führung ohne praktischen Teil.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Primarstufe / Vorschule
Für Schüler im Alter von 6 bis 11 Jahren

Highlights - Das Museum im Überblick

Bei diesem Rundgang wartet eine geballte Ladung Kunstgenuss auf die Schülerinnen und Schüler: Der Rundgang konzentriert sich auf Hauptwerke der hochkarätigen Sammlung des Museum Ludwig, die Arbeiten von so namhaften Künstlern wie Ernst Ludwig Kirchner, Andy Warhol, Pablo Picasso, Yves Klein und Andreas Gursky birgt. Die Schulklasse bekommt einen Überblick über die wichtigsten Vertreter und Strömungen der Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Sekundarstufe I / Sekundarstufe II
Für Schüler im Alter von 11 bis 21 Jahren

Körper im Spiegel der Kunst

Die Darstellung des menschlichen Körpers durchzieht verschiedenste Kunstepochen. Künstler begegnen ihm auf unterschiedliche Weise: Er wird in leuchtende Farben getaucht, in geometrische Formen zerlegt oder auch grotesk karikiert. Die Schulklasse beobachtet seine Verwandlungen an Werken von Pablo Picasso, Ernst Ludwig Kirchner und George Grosz.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für ab Jahrgang 10 / Sekundarstufe II
Für Schüler im Alter von 16 bis 21 Jahren

Ludwig goes Pop

Über 150 Werke der Pop Art zeigen die unterschiedlichen Stile, Arbeitsweisen und Motive bekannter Pop-Künstler wie unter anderen Andy Warhol, Robert Rauschenberg, Roy Lichtenstein, David Hockney und Jasper Johns auf. Der Rundgang liefert den Schülern einen Überblick zu den wichtigsten Eckdaten und Entwicklungen der Kunstrichtung, die sich ab Mitte der 1950er Jahre in England und in den USA entwickelte.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Primarstufe / Sekundarstufe I / Sekundarstufe II
Für Schüler im Alter von 6 bis 21 Jahren

Picasso - auf den Spuren eines Genies

Wie kein anderer hat Pablo Picasso die Kunst des 20. Jahrhunderts geprägt. Sein Œuvre besticht durch Innovation, Vielseitigkeit und Freiheit der Moderne. Mit der weltweit drittgrößten Picasso-Sammlung lädt das Museum Ludwig die Schulklasse zur Entdeckung des schöpferischen Reichtums eines Jahrhundertgenies ein.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Sekundarstufe I / Sekundarstufe II
Für Schüler im Alter von 11 bis 21 Jahren

Pop Art - Ein Besuch im Supermarkt der Kunst

Im Museum Ludwig gibt es Dinge zu sehen, denen wir sonst eigentlich nur im Supermarkt begegnen: Comics, Waschmittel und Bierdosen werden hier präsentiert. Aber wie sind Künstler wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Jasper Johns auf die Idee gekommen, diese Dinge darzustellen? Und sehen sie hier wirklich genauso wie im Einkaufswagen aus?

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Sekundarstufe I
Für Schüler im Alter von 11 bis 16 Jahren

Pop Art - Ästhetik des Konsums

In den 60er Jahren halten Motive des Alltags, des Konsums und der Massenmedien Einzug in die Kunst. Die Künstler erschaffen aktuelle Zeugnisse der Massengesellschaft. Die Verflechtung von Kunst und Alltag in der Pop Art werden von den Schülern am Beispiel von Andy Warhol, Jasper Johns, Roy Lichtenstein und anderen dargelegt und hinterfragt.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Sekundarstufe II / Abiturienten
Für Schüler im Alter von 17 bis 20 Jahren

Pop Art - Kann Waschmittel Kunst sein?

Auf den ersten Blicke sieht es hier ja aus wie im Supermarkt: Comics, Waschmittel und Bierdosen. Wenn man aber einmal genauer hinschaut, fällt auf, dass der Comic riesig ist und die Bierdosen gar nicht aus Blech sind. Künstler wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Jasper Johns wandeln Dinge aus dem Alltag in Kunst um. Die Schulklasse überlegt, auf welche Weise sie das machen.
Vieles erinnert in der Pop Art an Werbung: leuchtende Farben, Schriftzüge und Produkte aus der Warenwelt, die als Motive dienen. Nicht umsonst stammen einige Künstler dieser Kunstrichtung aus der Werbe- und Grafikdesignbranche. In der Führung sprechen die Schülerinnen und Schüler darüber, was ihnen bekannt und unbekannt vorkommt. Dabei geht es auch um neue Ideen und Techniken, wie zum Beispiel das Einbauen von realen Gegenständen in ein Bild oder die enorme Vergrößerung eines Motivs wie auf einem Reklameplakat.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Primarstufe I
Für Schüler im Alter von 6 bis 11 Jahren

Rundflug mit Kasimir!

„Corvus Corax", denkt sich Kasimir, „hier gibt es wirklich seltsame Gestalten!" Bei dieser Führung begleiten die Schülerinnen und Schüler den frechen Raben bei seinem Rundflug zu außergewöhnlichen Bewohnern und Kunstwerken des Museum Ludwig. Dabei können der Handpuppe alle Fragen gestellt werden, die sich im Museum stellen, z.B.: Warum darf man im Museum nicht essen, kann etwas, das wie Schrott aussieht auch Kunst sein und wie haben die Künstler das alles eigentlich gemacht?

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Primarstufe bis Jahrgang 3
Für Schüler im Alter von 6 bis 11 Jahren

Streifen, Punkte, Sterne: Einfach MUSTERGÜLTIG!

Mal zeigen sie sich ganz deutlich, mal verstecken sie sich: Auf den Kunstwerken im Museum tummeln sich die unterschiedlichsten Muster, feine kleine und grobe dicke! Mit dem Guckrohr kommen die Schüler ihnen auf die Schliche und schauen genau hin, wie der Künstler sie in Szene gesetzt hat.
Dieses Thema führt die Schulklasse einmal quer durch das Museum, denn Muster findet man fast überall. Dabei beobachten die Schülerinnen und Schüler, wie unterschiedlich sie von Künstlern gestaltet und eingesetzt werden. Roy Lichtensteins Punkte wirken wie gedruckt, sind aber per Hand und Schablone aufgetragen. Dagegen verschwimmen die Streifen in Max Pechsteins Gemälde fast ineinander. Und Paul Klees Streifen führen die Schüler wie Treppen in sein Bild hinein. Durch das Guckrohr konzentriert sich die Schulklasse auf den Blick einzelne Ausschnitte, die so betrachtet wie einzelne kleine Gemälde wirken.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 60 Minuten
Geeignet für Primarstufe / Vorschule
Für Schüler im Alter von 6 bis 11 Jahren

WORKSHOP: Harlekin und Muskeltier

Der Workshop konzentriert sich auf das frühe Werk „Harlekin mit gefalteten Händen (1923)“ und das späte Gemälde „Musketier und Amor (1969)“ von Picasso. Dabei schaut die Schulklasse sich auf den unterschiedlichen Einsatz von Farben, Mustern und Formen und ihre jeweilige Wirkung geachtet. Was kennzeichnet einen Harlekin, welche Attribute hat ein Musketier? Wie beeinflussen die Farben des Hintergrunds und der Figur die Stimmung im Bild? In der Werkstatt entstehen anschließend lebensgroße Umrisszeichnungen, die die Schulklasse in Kleingruppen gemeinsam als Harlekin oder Musketier ausgemalt werden, dabei dürfen fantastische Attribute oder Kleidungsmerkmale erfunden werden.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten

WORKSHOP: Heute bin ich...

Die Beschäftigung mit dem Bilderbuch "Heute bin ich" von Mies van Hout gibt den Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassenstufe Gelegenheit, im Museum über Eigenschaften von Farben und Formen nachzudenken. Vor Yves Kleins monochromen Bildern "taucht“ die Schulklasse in das leuchtende Blau seiner Werke ein und kreieren in ihrer Fantasie eine Unterwasserlandschaft. In der Werkstatt des Museumsdienstes entstehen dazu auf buntem Tonpapier Kreidezeichnungen. Dieser Workshop beginnt mit Personendarstellungen auf Gemälden der Expressionisten. Die Schüler fragen sich, wie die Figuren wirken: Sind sie traurig, müde, fröhlich, verärgert...? Danach untersuchen die Schüler das "Warum" und begründen, wie die Maler erreicht haben, dass die eine Figur fröhlich und die andere traurig wirkt.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Klasse 3 und 4
Für Schüler im Alter von 9 bis 11 Jahren

WORKSHOP: Let´s Talk About Art

Verschiedene Übungen regen die Schülerinnen und Schüler in diesem zweistündigen Workshop zum freien Sprechen und Präsentieren von Kunst in Englisch an. Während eines Rundgangs durch das Museum wird spielerisch der Zugang zur Kunst ermöglicht. Gleichzeitig werden zahlreiche Anlässe zum Sprechen und Schreiben in englischer Sprache geliefert. Neben der Begegnung mit Highlights aus der Sammlung erfährt die Schulklasse nebenbei Grundlegendes über die Pop Art als Stilrichtung.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Klasse 7-12
Für Schüler im Alter von 13 bis 20 Jahren

WORKSHOP: LUDWIG GOES POP - Couchgeflüster

Auf dem Sofa der Künstlerin Marisol haben sich ein paar seltsame Gestalten versammelt. Etwas steif und mürrisch wirken die Damen, viel zu sagen scheinen sie sich nicht zu haben. So ein Sofaplausch darf ruhig etwas lustiger und laut sein! In der Werkstatt überlegt, die Schulklasse wer überhaupt Platz nehmen soll. Danach gestaltet jede Schülerin und jeder Schüler einen Sofabesucher und überlegt, wie dieser mit seinen Sitznachbarn kommuniziert.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Klassen 3-6
Für Schüler im Alter von 9 bis 13 Jahren

WORKSHOP: LUDWIG GOES POP - Die Welt im Bild

Was bewegt uns heute? Welche Ereignisse beeinflussen unser Denken, wo ergeben sich Verbindungen, welche Medienbilder rotieren in unserem Gedächtnis? Angelehnt an Robert Rauschenbergs großes Gemälde Axle, entstehen bei der Schulklasse in Kleingruppenarbeit Weltbilder der Gegenwart, die anschließend diskutiert werden.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Klasse 7-12
Für Schüler im Alter von 13 bis 18 Jahren

WORKSHOP: LUDWIG GOES POP - Eingefroren für den Augenblick

Konsumverhalten, Massenfertigung und Werbeästhetik sind Kernthemen, die von der Pop Art aufgenommen und widergespiegelt werden. In Anlehnung daran fertigen die Schülerinnen und Schüler ein Bild von einem oder mehreren Gegenständen an, entweder im Sinne eines zeitgenössischen Stilllebens oder im Stil eines Plakats oder Plattencovers.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Klasse 7-10
Für Schüler im Alter von 13 bis 16 Jahren

WORKSHOP: LUDWIG GOES POP - The Factory

Andy Warhol führte die Technik des Siebdrucks in die Kunst ein. Dies ermöglichte ihm, vorgefundene Motive und Porträts schnell und in mehrfacher Ausführung umzusetzen. In der Werkstatt des Museum Ludwig wird von den Schülern danach selbst ein Siebdruck erstellt.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Klassen 5-12
Für Schüler im Alter von 11 bis 18 Jahren

WORKSHOP: MUSTERgültige Kunst

Mal zeigen sie sich ganz deutlich, mal verstecken sie sich: Auf den Kunstwerken im Museum tummeln sich die unterschiedlichsten Muster, feine kleine und grobe dicke! Mit dem Guckrohr kommen die Schülerinnen und Schüler ihnen auf die Schliche und schauen genau hin, wie der Künstler sie in Szene gesetzt hat. Anschließend entstehen in der Werkstatt eigene, fantastische Muster. Dieses Thema führt die Schüler einmal quer durch das Museum, denn Muster findet man fast überall. Dabei beobachten die Schüler, wie unterschiedlich sie von Künstlern gestaltet und eingesetzt werden. Roy Lichtensteins Punkte wirken wie gedruckt, sind aber per Hand und Schablone aufgetragen. Dagegen verschwimmen die Streifen in Max Pechsteins Gemälde fast ineinander. Und Paul Klees Streifen führen sie wie Treppen in sein Bild hinein. Durch das Guckrohr konzentriert sich die Schulklasse auf den Blick einzelne Ausschnitte, die so betrachtet wie einzelne kleine Gemälde wirken.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Klasse 1-4 / Primarstufe
Für Schüler im Alter von 6 bis 11 Jahren

WORKSHOP: Picasso, Warhol und Co.

Im Museum Ludwig findet die Schulklasse ganz schön viele berühmte Maler. Wenn sie sich umschauen merken sie, dass jeder anders malt. Picasso hat sogar ganz verschiedene Arbeitsweisen benutzt. Die Schülerinnen und Schüler lernen einige Künstler näher kennen aus und schauen, welche Technik hier benutzt wird. Dann setzt die Schulklasse ihre Lieblingstechnik selbst ein. Entsteht dabei vielleicht ein echter Warhol?

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für Jahrgänge 1-6
Für Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren

WORKSHOP: Pop Stars

Marylin Monroe und Elvis Presley: Stars der 50er und 60er Jahren, Stars der Pop Art! In dem Workshop entstehen aus der Hand der Schüler Bilder heutiger Stars mit den künstlerischen Techniken, die damals Künstler wie Warhol und Lichtenstein anwandten.

Maximale Gruppengröße: 30 Personen
Dauer etwa 90 Minuten
Geeignet für ab Klasse 5
Für Schüler im Alter von 11 bis 16 Jahren

Finde die Klassenreisen,
die mit diesem Reisebaustein verknüpft sind:

 
© 2020 Reisebüro Kugeleis ›Lisa‹ By Visual Design Dresden, 2015